Luppe, Hermann, Politiker (1874-1945). Eigenhändige Sentenz mit eh. ausgefülltem Formularteil und eh. Namenszug.

Nürnberg, o. D.

1 S. Folio (223:282 mm). Albumblatt mit gedruckter Umrahmung, gedr. Fußzeilen "Beitrag zum Selbstschriftenalbum 'Deutschlands Zukunft'" und gedr. Formular für biograph. Daten, aufgezogen auf einen Bogen Pergamentpapier (ca. 330:344 mm).

 750,00

"Das deutsche Volk hat in den schwersten Schicksalsstunden der Kriegs- und Nachkriegszeit bewiesen, dass es alle Gewaltkuren ablehnt und zur Selbstregierung reif ist. Wenn auch der Wiederaufstieg durch Arbeit und Sparsamkeit nur langsam geht und die Not der Zeit das Verdrängen des neuen Interessensstandpunkts begreiflich erscheinen lässt, so wird doch der starke Fortschritt in der Allgemeinbildung des Volkes den inneren Ausgleich fördern, dem eine Stärkung der Reichseinheit vorangehen muss [...]".

Geschrieben als Beitrag für die von Friedrich Koslowsky im Berliner Eigenbrödler-Verlag herausgegebene Faksimile-Anthologie "Deutschlands Köpfe der Gegenwart über Deutschlands Zukunft" (1928). Die Sentenz beiVeröffentlichung in Druckschrift wiedergegeben.

Als einer der bedeutendsten Kommunalpolitiker der Weimarer Republik teilte Luppe das Schicksal vieler demokratisch gesinnter Parteikollegen. 1933 als Oberbürgermeister von Nürnberg seines Amtes enthoben, übersiedelte er "nach Berlin und wurde mehrmals verhaftet. Bei einem Bombenangriff auf Kiel, wo er sich eben aufhielt, kam er ums Leben" (NDB XV, 526f).

Mit feinen Einschnitten im Formularteil.

Koslowsky 279.

Art.-Nr.: BN#55432 Schlagwort: