Mibes, Friedrich. Himmlisches Jerusalem welches durch die Würckung des H. Gebetts starck belagert, und durch Macht und Gewalt desselben glücklich erobert wird: oder Vollständiges Gebett-Buch [...].

Sulzbach, Johann Peter Wolffs Erben, 1791.

(46), 710, (26) SS. Titel in rot und schwarz. Mit gest. Frontispiz (lädiert) und 18 gest. Tafeln. Orangegefärbter Pergamentband der Zeit mit reicher Rücken- und Deckelgoldprägung. Dreiseitiger ziselierter Goldschnitt. 8vo.

 650.00

Spätere Ausgabe des vielaufgelegten Gebetbuchs des böhmischen Zisterziensers Mibes (1658-1722), das häufig für aufwendig dekorierte Schmuckeinbände des Rokoko Verwendung fand. Der reich vergoldete Einband auf dem Rücken mit Kruzifixstempel, Vasen sowie Blumen- und Rankenbordüren; an den Deckeln wiederholt das Kruzifix in reicher Rankenwerksbordüre, diese außen wiederum umschlossen von einem Rankenfries; die Ecken von verdrehtem Bandwerk in ein Karree mit Blütenstempeln gefaßt; dazwischen Blüten- und Vasenstempel. Die Tafeln zeigen Meß-, Verkündigungs-, Abendmahl-, Kreuzigungs-, Krankensalbungs- und Wallfahrtsszenen, außerdem Heilige und die Pietà.

Das Frontispiz mit Randausriß (alt hinterlegt); Bindung gelegentlich etwas gelockert. Titel etwas fingerfleckig; die prächtige Goldprägung des Einbands teils schwach berieben. Aus der Sammlung des Kirchenhistorikers Alfred Raddatz (1928-2006), Professor für Kirchengeschichte, christliche Archäologie und kirchliche Kunst an der evangelisch-theologischen Fakultät der Universität Wien.

Vgl. OCLC 38928015 (Ausg. 1762).

Stock Code: BN#16686 Tags: ,