Colloredo-Waldsee, Hieronymus Reichsgraf zu, Militär (1582-1638). Brief mit eigenh. U. ("Geronimo Colloredo").

Penzlin (Mecklenburg-Vorpommern), 23. VII. 1627.

1 S. Folio.

 350.00

An einen Obristen mit dem Bemerken, "daß ich heit Freu Tag Zeit vom Feinde mit 8 Compag: Reittern und 2 Copg. tragonern alhir heimgesucht worden [...] P. S. Habe auch ein anzahl Vieh, und 2 Edelleith gefanglich wechgenohmen".

Hieronymus von Colloredo-Waldsee aus der Asquinischen Linie war kaiserlicher Kämmerer und Bruder von Rudolf Hieronymus Eusebius von Colloredo-Waldsee, Feldmarschall und Gouverneur von Prag. In der Schlacht bei Lützen 1632 befehligte er ein Regiment und wurde als Generalfeldwachtmeister am 13. Mai 1634 bei Liegnitz von Arnim geschlagen, was ihm durch kriegsgerichtlichen Spruch eine lange Haft in Ödenburg zuzog. "Später begleitete er Gallas auf seinem Zug nach Burgund, wurde aber am 17. März 1636 in der Schlacht bei Raon an der Meurthe geschlagen und gefangen" (Wikipedia). 1638 erlag er als Feldmarschalleutnant einer Verletzung, die ihm beim Entsatz in der Schlacht bei Saint Omer zugefügt worden war.

Stärker angestaubt und lädiert, kleine Fehlstellen alt restauriert.

Stock Code: BN#21968 Tag: