Slezak, Leo, Kammersänger und Filmschauspieler (1873-1946). Eigenh. Brief mit U.

Brünn, 16. III. 1898.

3 SS. auf Doppelblatt. 8vo.

$156.00

An einen namentlich nicht genannten Professor, d. i. der Maler Emil Pirchan d. Ä. (1844-1928): "Ich bin tief beschämt daß ich erst durch Ihr liebes Fräulein Tochter an eine Pflichtvergessenheit erinnert wurde - die jedoch mildernde Umstände aufweist.

Denken Sie hochverehrter Herr Professor ich bin schon fast 4 Wochen krank und vorher war ich so mit Proben und Studium für den 2ten Siegfried überbürdet, daß ich absolut nicht an irgend einen Besuch denken konnte [...]".

Leo Slezak - der "zu den berühmtesten Interpreten der Tenor-Rollen Wagners gehörte" (MGG XII, 767) - sang mit Ausnahme eines dreijährigen Gastspiels an der "Met" seit 1901 an der Wiener Hof- bzw. Staatsoper, die ihm 1926 die Ehrenmitgliedschaft verlieh. Als Schauspieler trat Slezak von 1932 an in 42 Filmen auf, darunter in Carl Froehlichs "Es war eine rauschende Ballnacht" mit Zarah Leander und Marika Rökk (1939) und in Josef von Bákys "Münchhausen" mit Hans Albers und Brigitte Horney (1934).

In altem Sammlungsumschlag.