Wolzogen, Caroline von, Schriftstellerin (1763-1847), Schwägerin Schillers. Eigenh. Brief mit U.

Weimar, 14. X. [1805].

3 SS. auf Doppelblatt. 8vo. Mit einer Beilage (s. u.).

 800.00

An den Schauspieler und Regisseur Heinrich Becker mit Dank für die Unterstützung ihrer Schwester und Mitteilung über die Anlage eines Geldbetrages: "Meine Schwester erntet schon die Früchte Ihres herzlichen thätigen Anthriebs an dem Wohl ihrer Familie ein, lieber Becker, u. trägt mir auf Ihnen den innigsten Dank dafür zu sagen. Seconda aus Leipzig hat ihr eine Summe von 372 rth. 16 pf übersendet, als den Betrag einer Vorstellung in Leipzig, die er durch Ihren Aufruf bewogen, zum Besten der Familie veranstaltete [...] Mein Mann findet Gelegenheit diese Summe in eine Banque [...] anzulegen, die Intereßen sollen zum Capital geschlagen werden, u. findet sich eine beßere Art über das Geld zu disponieren, so ist es immer zu haben. Ich hoffe Sie sind mit dieser Einrichtung zufrieden [...]".

Leicht stockfleckig. Beiliegend eigenh. Brief mit U. ihres Gatten Friedrich Wilhelm Ludwig von Beulwitz an Becker über einen Hrn. Gebel mit der Bitte um Mithilfe bei der Ausstellung eines Zertifikats für einen Herrn von Roeder: "Gebel ist außerordentlich gerührt über Ihr freundschatliches Andenken. Er hat endlich über seine Trägheit gesiegt, und die versprochenen Gedichte für Sie abgeschrieben [...] Unser geliebtester Bruder von Roeder, welcher nunmehr nach Wezlar gehet, wünschet ein Certificat [...] zu erhalten [...] Wollten Sie ihm wohl hierzu behülflich seyn [...] " (Rudolstadt, 29. VIII. 1785; 4 SS. auf Doppelblatt, 8vo).

Stock Code: BN#52988 Tag: