Köster, Albert, Theaterwissenschaftler (1862-1924). Eigenh. Brief mit U.

Leipzig-Gohlis, 3. VII. 1910.

2 SS. auf Doppelblatt. 8vo.

 180.00

An einen Bekannten und Gläubiger über die Erstellung eines Horoskops: "Mein verehrter und lieber Herr Doctor, es drückt mich doch, daß Sie, in dessen Schuld ich so tief stehe und bleibe, auch materiell z. Zt. mein Gläubiger sind. Gestatten Sie daher, daß der Diener, der in Ihre Gegend kommt, diesen Brief bei Ihnen ablegt. Meine Frau ist mit Landmann nach Berlin gereist. Und so werden auch Sie morgen erfahren, was Ziehen urteilt. Meine Gedanken sind ständig bei dem kleinen Jungen, dem das Horoskop gestellt werden soll. Aber mitfahren hab ich doch nicht wollen, der Kreis wäre zu groß geworden, und Ziehen hätte vielleicht einen von uns an die Luft gesetzt [...]".

Auf Briefpapier mit gedr. Adresse. Mit zwei kleinen Randeinrissen ohne Textberührung.