Selchow, Bogislav Frh. von, Marineoffizier und Schriftsteller (1877-1943). Eigenhändige Sentenz mit U. und ms. ausgefülltem Formularteil.

Berlin, o. D.

1 S. Folio (223:282 mm). Albumblatt mit gedruckter Bordüre, gedr. Fußzeile "Beitrag zum Selbstschriftenalbum 'Deutschlands Zukunft'" und gedr. Formular für biograph. Daten, aufgezogen auf einen Bogen Pergamentpapier (ca. 330:344 mm).

 350.00

"Wer unseres Volkes Zukunft nicht aus dem Gesichtswinkel des Tages betrachtet, sondern aus der von der Stunde Not entkleideten Jahrhundertschau, der fühlt, daß das Hoffen auf eine große kommende Zeit nie so berechtigt war wie heute, da Deutschland unter dem Zugriff zahlloser Feinde das Dasein eines Sklaven fristet. In drei Zeitspannen gliedert sich unsere Vergangenheit, in Vorzeit, Allzeit, Ichzeit [...] Wir stehen heute am Anfang einer 4ten Zeit, der Wirzeit, die einen Staat, der häufig Zufallsbildung war, zu bewußtem Bund der Volksgenossen einen wird [...]".

Geschrieben als Beitrag für die von Friedrich Koslowsky im Berliner Eigenbrödler-Verlag herausgegebene Faksimile-Anthologie "Deutschlands Köpfe der Gegenwart über Deutschlands Zukunft" (1928). Die Sentenz bei der Veröffentlichung in Druckschrift wiedergegeben.

Koslowsky 44.