Widmungsexemplar

Döblin, Alfred. (November 1918. Eine deutsche Revolution). Verratenes Volk. Heimkehr der Fronttruppen. Karl und Rosa.

(Freiburg &) München, Karl Alber, 1948, 1949 und 1950.

3 Bde. 1) Verratenes Volk (1948). 471, (1) SS. 2) Heimkehr der Fronttruppen (1949). 497, (3) SS. 3) Karl und Rosa (1950). 682, (4) SS. Originalhalbleinenbände mit bedr. Schutzumschlag (Bde. 1 & 2) bzw. Originalleinenband ohne Umschlag (Bd. 3). 8vo.

 1,500.00

Widmungsexemplar der Erstausgabe von Döblins umfangreichstem Roman(werk), an dem Döblin von 1937 bis 1941 in Paris und Los Angeles, den wichtigsten Stationen seines Exils, gearbeitet hatte. "Bürger und Soldaten 1918", der erste Band des Werks, das Döblin eigentlich als Tetralogie ansah, konnte noch kurz nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges im Querido Verlag in Amsterdam und bei Bermann Fischer in Stockholm erscheinen (vgl. WG² 40), dann war an eine Veröffentlichung der sukzessiv fertiggestellten Folgebände nicht mehr zu denken; bis Kriegsende erschienen von Döblin nur noch ein einleitender Essay zu dem von ihm herausgegebenen Band "The Living Thoughts of Confucius" (1940) und die Novelle "Nocturno" (1944).

Als einer der ersten Exilautoren kehrte Döblin im Herbst 1945 als Literaturinspekteur der französischen Militärverwaltung im Rang eines Obersten nach Deutschland zurück, zuerst nach Baden-Baden und später nach Mainz. 1948 konnte er dann den Karl Alber Verlag für die Publikation der hier vorliegenden drei Bände gewinnen, die im Jahresabstand zwischen 1948 und 1950 jeweils in einer Auflage von unter 5000 Exemplaren erschienen. Der an sich erste Band der Tetralogie konnte nicht wieder aufgelegt werden, weil die Zensurbehörde, für die Döblin selbst tätig war, wegen der darin enthaltenen politischen Aussagen zur Zugehörigkeit des Elsaß den Druck nicht erlaubte. Da Teile davon aber für das Verständnis unverzichtbar waren, erschien der erste Band der nunmehrigen Trilogie, "Verratenes Volk", mit einem 42-seitigen "Vorspiel", das das Fehlen des Vorgängerbands kompensieren sollte.

Döblins Widmung - vermutlich an die befreundete Elisabeth Reichenbach, geb. Lingener, die geschiedene Frau des Physikers und Philosophen Hans Reichenbach - ist datiert mit "Mainz, April 1950" und findet sich im dritten Band "Karl und Rosa": "Mit den herzlichsten Grüssen, liebe Elisabeth - Dein Fil / Alfred Döblin". Bde. 1 und 2 papierbedingt etwas gebräunt, sonst tadellos; die Umschläge stellenweise etwas eingerissen und angestaubt. Vorsätze und Deckel von Bd. 3 gelockert, Kapitale und Ecken etwas angeplatzt und bestoßen.

WG² 55.

Stock Code: BN#58115 Tags: , ,