[Fischer, Leopold]. Brevis notitia urbis veteris Vindobonae ex variis documentis collecta Josepho II. Romanorum Regi semper augusto ab austriaca Jesu Societate oblata.

Wien, J. Th. Trattner, 1764.

(32), 257, (1) SS. Mit gest. Frontispiz, 1 gest. Vignette mit Gesamtansicht Wiens, 1 gest. Initiale, 10 doppelblattgroßen Tabellen und 1 mehrfach gefalteten gest. Plan Wiens. Hellbrauner Ledereinband der Zeit mit doppelten Deckelfileten, goldgeprägter Deckelbordüre und Eckfleurons, Rückenschildchen und reicher -vergoldung. Dreiseitiger Goldschnitt. 4to.

 400.00

Erste Ausgabe des bedeutenden Werks zur Wiener Stadtgeschichte in einem prachtvollen Einband der Zeit. Das zunächst anonym erschienene Werk des Wiener Jesuiten und Historikers Fischer (1703-1781) ist Josef II. (dessen Porträt als Frontispiz gest. von J. Mansfeld) gewidmet und vor allem wegen seiner Illustrationen gesucht. Der große Kupferplan geht auf die im Wiener Historischen Museum befindliche Originalfederzeichnung Augustin Hirschvogels zurück und zeigt die Stadt im Jahr 1547. ”Die detaillierte Wiedergabe des Grundrisses der Innenstadt [...]“ gilt als die “grundlegende Dokumentation Wiens” (Wien im Mittelalter, Kat. des Historischen Museums der Stadt Wien, 1975/6, Nr. 364). Die schöne Gesamtansicht Wiens als gestochene Anfangsvignette.

Vorsätze und Titel mit gelöschten Stempeln, sonst sehr schönes und dekorativ gebundenes Exemplar.

Gugitz I, 18. Slg. Mayer 81 (“Seltene Quartausgabe”). De Backer/Sommervogel III, 756. Giese 630. Seemann (Trattner) 1303. Holzmann/Bohatta III, 7096. Kat. d. hist. Ausstellung von Wr. Buchdruck-Erzeugnissen 1482-1882 (Wien 1882) 584.

Stock Code: BN#10592 Tags: , , ,