Ferstel, Max Frh. von, Architekt (1859-1936). Visitkarte mit 3 eigenh. Zeilen und Datum.

Wien, 14. VI. 1899.

1 S.

 40.00

Kondoliert dem namentlich nicht genannten Oberbaurat Julian Niedzielski "anlässlich des schmerzlichen Verlustes, den Sie erlitten".

Max Frh. v. Ferstel, Sohn des Architekten Heinrich Frh. v. Ferstel, übernahm 1883 das Atelier seines Vaters und erhielt 1892 an der TH Wien einen Lehrauftrag für mittelalterliche Baukunst. Später a.o.Prof., o.Prof. Rektor der Hochschule, erbaute Ferstel Kirchen, Kapellen, Rathäuser, Villen und Wirtschaftsgebäude in verschiedenen Orten Österreich-Ungarns. 1921 wurde er zum Hofrat, 1923 zum Ehrenmitglied der Wiener Akademie der bildenden Künste ernannt.

Geboren im polnischen Stryszow, studierte Niedzielski (1849-1901) an der technischen Hochschule in Wien bei Heinrich Frh. von Ferstel, brachte im Sinne seines Lehrers die Restaurierung der Wiener Schottenkirche zum Abschluß und errichtete als Mitinhaber der Firma Miksch & Niedzielski mehrere Villen sowie private und auch öffentliche Gebäude, darunter die Marienbader Kolonnaden, das Kurhaus und die Sparkasse in Reichenberg.

Stock Code: BN#12634 Tag: